Biographie

Albert Anglberger

geboren 1942 in Lochen/Oberösterreich, kam mit zwölf Jahren ins Bischöfliche Privatgymnasium „Kollegium Petrinum“ in Linz/Urfahr.  Die reiche musikalische Gestaltung, die dort vor allem bei liturgischen Feiern praktiziert wurde, erregten großes Interesse bei dem  jungen Studenten und beeinflussten seine künstlerische Entwicklung entscheidend.  Hier wurde der Grundstein für seinen Weg zum Musiker gelegt.

Im „Petrinum“ komponierte und arrangierte er bereits Stücke für Schulfeiern und die Liturgie. Als ‚Haus-organist’ konnte er auch seine improvisatorischen Fähigkeiten auf Orgel beweisen.

An der Musikakademie in Wien studierte er Chor-leitung und Kirchenmusik sowie Orchester-Dirigieren – Letzteres bei Hans Swarowsky, der für ihn zur prägenden Lehrerpersönlichkeit wurde. Unmittelbar nach Abschluss des Studiums war er sechs Jahre Kapellmeister der  „Wiener Sängerknaben“, mit denen er zahlreiche Konzertreisen unternahm.

Im Jahre 1972 erfolgte die Bestellung zum Dom-kapellmeister in Graz. Nicht nur die Pflege des klassischen Kirchenmusikrepertoires, sondern vor allem zahlreiche Uraufführungen von Auftrags-arbeiten moderner Komponisten machten den Domchor zu einem wesentlichen Bestandteil des kulturellen Lebens der steirischen Landeshauptstadt.

1984 wurde Albert Anglberger als Professor für Chor- und Ensembleleitung an das „Mozarteum“ in Salzburg berufen. Bis zur Emeritierung (2010) konnte er hier sein Wissen und seine Erfahrung vor allem an angehende Kirchenmusiker weitergeben. Er war nicht nur lange Zeit Leiter der Abteilung Kirchenmusik, sondern reaktivierte auch den Universitätschor der Paris-Lodron-Universität und gründete den Kammer-chor „Collegium Musicum Salzburg“.

Mit den Arrangements der neuen CD zeigt sich Albert Anglberger von einer anderen Seite seines musika-lischen Schaffens.